dot dot dot
Bubus Rattery
dot dot dot
Home
News
Über mich
Meine Tiere
ZUHAUSE GESUCHT!
Über Ratten
Tipps und Tricks
Links
Kontakt
Impressum
datenschutz
 

WICHTIG!

 

bullet Ratten sind Rudeltiere! Das heißt, sie brauchen MINDESTENS einen (gleichgeschlechtlichen!) Artgenossen! Wobei eine 2er Haltung nach aktuellen Erkenntnissen nicht mehr als artgerecht angesehen wird und somit nicht zu empfehlen ist, da Ratten Rudeltiere sind und sich in 2er Haltung nicht in ihrem vollen, natürlichen Sozialverhalten entwickeln /ausleben können.
 
bullet Eine Einzelhaltung von Ratten ist nicht nur Tierquälerei, sondern auch gegen das Tierschutzgesetz! Kein Mensch kann einen Artgenossen ersetzen, da wir nicht in der Lage sind uns wie Ratten zu verhalten und wie Ratten zu kommunizieren!
 
bullet Nur in Ausnahmefällen kann eine Einzelhaltung gerechtfertigt werden, zum Beispiel, wenn das Tier nachgewiesenermaßen und trotz Kastration absolut unverträglich mit anderen Artgenossen ist (dazu gehören mehrere Vergesellschaftungsversuche erfahrener Personen, da viele Unverträglichkeiten auf fehlendes Wissen des Halters über Vergesellschaftungen zurück zu führen sind sowie ein Tierarztbesuch, weil "Prügelverhalten" z.B. auf Schmerzen basieren kann)!
Ist tatsächlich eine Einzelhaltung nötig, ist der Mensch in der Pflicht sich sehr intensiv mit der Ratte zu beschäftigen, hier reicht es nicht aus sich für 2-3 Stunden täglich mit ihr auf das Sofa zu setzen. Sie muss den größten Teil des Tages Kontakt zum Menschen haben können, so wie sie es auch unter Artgenossen hätte.
 
bullet Ratten müssen unbedingt gleichgeschlechtlich (oder Weibchen mit Kastraten, hier jedoch bitte die bis zu 6 wöchige Deckfähigkeit nach der Kastration beachten!) gehalten werden, da es ansonsten zu permanentem Nachwuchs kommt. Für die Ratten spielt es dabei keine Rolle, ob der Partner ein Geschwisterchen oder anderweitig verwandtes Tier ist, Nachwuchs wird es trotzdem geben.
Da Ratten im Gegensatz zu ihren Vorfahren und wilden Verwandten, den Wanderratten, bereits mit 5 statt mit 12 Wochen geschlechtsreif sind, ist es fatal und meist mit einem kurzen Leben und größten Anstrengungen für die Mutter verbunden, wenn sie alle 3 Wochen Nachwuchs zur Welt bringen und aufziehen muss, während sie selbst noch ein Kind und mitten im Wachstum ist. Aber auch unabhängig des Wachstums und der Kindheit bedeuten ununterbrochene Schwangerschaften enorme Anstrengungen und Stress für den weiblichen Körper (Menschenmütter können sich vielleicht ausmalen was das bedeuten muss).
Außerdem kann ein einzelnes Weibchen pro Jahr über 200 Jungtiere hervorbringen, die auch irgendwo untergebracht werden müssen.
 
bullet Zu empfehlen ist immer die Haltung von mindestens 4 Ratten, je größer ein Rudel ist, desto wohler und sicherer fühlen sich die Ratten, desto harmonischer und klarer ist die Rudelstruktur und desto schöner kann man ihre verschiedenen Facetten des sozialen Lebens beobachten.
 
bullet Ich empfehle bei einer geringen Rattenanzahl immer eine gerade Anzahl, also z.B. 4 anstatt 3,  denn wenn sich 2 besonders gut verstehen, ist die Dritte wie das fünfte Rad am Wagen immer irgendwie außen vor. Dies passiert bei einer geraden Anzahl an Ratten eigentlich nicht. Ab einer Rudelgröße von 6-7 Ratten fällt es jedoch nicht mehr besonders ins Gewicht, da immer ein Kumpel "frei" ist.
 
bullet Es hat zudem durchaus auch für den Halter Vorteile, wenn es sich um 3 oder mehr Tiere handelt. Verstirbt eines (das kann auch bei jungen Tieren immer passieren), hat man nicht plötzlich nur noch zwei und kommt in den Zugzwang zeitnah eine Vergesellschaftung mit neuen Ratten durchführen zu müssen, was besonders für Anfänger eine Herausforderung ist und auch schlimmstensfalls übel in die Hose gehen kann.
 
bullet Ratten dürfen (mit Ausnahme des Welpenalters bis max. 10-12 Wochen) nicht einfach zusammen gesetzt werden! Dies schnell tödlich enden, da es sich um territoriale Tiere handelt, die ihr Revier gegenüber Eindringlingen nicht selten bis zum Tod verteidigen. Das trifft auf Männchen genau so wie auf Weibchen zu.
Vor der 10.-12. Lebenswoche sind sie in der Regel noch recht revierneutral und verteidigen ihr Revier noch nicht so vehement. Es funktioniert daher häufig sie einfach zusammen zu setzen. Eine Garantie, dass das gut geht gibt es allerdings nie, daher empfehle ich ein vorsichtiges Antasten der Reaktionen auf neutralem Gebiet (allen unbekannter Käfig oder Raum z.B.)
 
bullet Eine Vergesellschaftung erfordert Fingerspitzengefühl und Erfahrung und kann bis zu mehrere Wochen oder gar Monate dauern. Hierzu sind außerdem zusätzliche Käfige nötig, die bei einer länger andauernden Integration (mehr als wenige Tage) auch das Mindestmaß haben sollten (siehe Menüpunkt "Der Käfig").
 
bullet Um sich diesen "Ärger" zu ersparen, der besonders Anfänger schnell in die Verzweiflung stürzen kann, ist es zu empfehlen gleich mit einem richtigen Rudel zu beginnen.

 


Seitennavigation

WICHTIG!
VOR der Anschaffung
Welches Geschlecht?
Wie viele Ratten?
Der Käfig
Der Auslauf
Die Ernährung
Vergesellschaftung

Steckbrief: Farbratte
Artgerechte Haltung
Woher Ratten nehmen?
Krankheiten
Geschlechtsbestimmung
Paarung und Babys
Farben und Zeichnungen
 

         
© Bubus Rattery 2007 - 2018